Filter schließen
Filtern nach:

Pflegeanleitung für Optigrün-Extensivbegrünungen

Vorbemerkung:

Einfache und kleinere Extensivbegrünungen auf Garagen, Carports usw. können auch selbst durchgeführt werden. Die Experten der Optigrün international AG geben Ihnen weiter unten Tipps, was dabei zu machen ist. Grundsätzlich sind zwei Dinge unbedingt zu beachten:

Sind Sie sich stets bewusst, dass Sie sich auf dem Dach befinden und treffen Sie ggf. Vorkehrungen zur Absturzsicherung (sind bei einer Absturzhöhe von 3 m zwingend notwendig). Halten Sie sich nur im Randbereich auf, wenn es sein muss. Gehen Sie nicht rückwärts und lassen Sie keine Kinder auf das Dach.

Achten Sie darauf, die Dachabdichtung/Wurzelschutzfolie bei den Pflegearbeiten nicht zu beschädigen. In der Regel sind 1 bis 2 Pflegegänge (März/April und September-November) pro Jahr erforderlich.

Bei Extensivbegrünungen können je nach Begrünungsaufbau und Standort folgende Pflege- und Wartungs-Leistungen erforderlich werden:

  • Entfernen von unerwünschtem Fremdbewuchs
    Aufkommende Gehölze (wie Birken, Weiden) und Kräuter (wie Klee, Löwenzahn, Wicken, usw.) müssen am besten mit Wurzeln und vor dem Aussamen entfernt und vom Dach gebracht werden. Höher stehende Gründach-Pflanzen (Kräuter, Gräser) müssen ggf. geschnitten/abgemäht werden. Auch der Kiesstreifen, sofern Sie einen eingebaut haben, sollte frei von Pflanzen sein.

  • Düngen
    In der Regel sollte einmal pro Jahr (im Frühjahr oder Herbst) mit dem Optigrün-Langzeitdünger Typ OPTICOTE gedüngt werden. Dazu werden etwa 35 Gramm/m² gleichmäßig auf die Begrünungsfläche ausgestreut. 

  • Säubern von Dachläufen und Dachrinnen

    Kontrollschächte und die darunter liegenden Dachabläufe müssen jährlich überprüft und von Verunreinigungen gesäubert werden. Das Überschusswasser aus der Begrünung muss frei ablaufen können.

  • Wässern
    Selbst bei einem heißen und trockenen Sommer ist normalerweise die Bewässerung der fertigen, eingewachsenen Extensivbegrünung nicht notwendig. Eine Bewässerung ist meist nur in der Anwuchs- und Entwicklungsphase nach dem Aufbringen des Saatguts, Sedum-Sprossen und Pflanzen in den ersten Monaten notwendig.


Bei Fragen können Sie sich gerne mit uns in Verbindung setzen.

Pflegeanleitung  

Vorbemerkung: Einfache und kleinere Extensivbegrünungen auf Garagen, Carports usw. können auch selbst durchgeführt werden. Die Experten der Optigrün international AG geben Ihnen weiter unten... mehr erfahren »
Fenster schließen
Pflegeanleitung für Optigrün-Extensivbegrünungen

Vorbemerkung:

Einfache und kleinere Extensivbegrünungen auf Garagen, Carports usw. können auch selbst durchgeführt werden. Die Experten der Optigrün international AG geben Ihnen weiter unten Tipps, was dabei zu machen ist. Grundsätzlich sind zwei Dinge unbedingt zu beachten:

Sind Sie sich stets bewusst, dass Sie sich auf dem Dach befinden und treffen Sie ggf. Vorkehrungen zur Absturzsicherung (sind bei einer Absturzhöhe von 3 m zwingend notwendig). Halten Sie sich nur im Randbereich auf, wenn es sein muss. Gehen Sie nicht rückwärts und lassen Sie keine Kinder auf das Dach.

Achten Sie darauf, die Dachabdichtung/Wurzelschutzfolie bei den Pflegearbeiten nicht zu beschädigen. In der Regel sind 1 bis 2 Pflegegänge (März/April und September-November) pro Jahr erforderlich.

Bei Extensivbegrünungen können je nach Begrünungsaufbau und Standort folgende Pflege- und Wartungs-Leistungen erforderlich werden:

  • Entfernen von unerwünschtem Fremdbewuchs
    Aufkommende Gehölze (wie Birken, Weiden) und Kräuter (wie Klee, Löwenzahn, Wicken, usw.) müssen am besten mit Wurzeln und vor dem Aussamen entfernt und vom Dach gebracht werden. Höher stehende Gründach-Pflanzen (Kräuter, Gräser) müssen ggf. geschnitten/abgemäht werden. Auch der Kiesstreifen, sofern Sie einen eingebaut haben, sollte frei von Pflanzen sein.

  • Düngen
    In der Regel sollte einmal pro Jahr (im Frühjahr oder Herbst) mit dem Optigrün-Langzeitdünger Typ OPTICOTE gedüngt werden. Dazu werden etwa 35 Gramm/m² gleichmäßig auf die Begrünungsfläche ausgestreut. 

  • Säubern von Dachläufen und Dachrinnen

    Kontrollschächte und die darunter liegenden Dachabläufe müssen jährlich überprüft und von Verunreinigungen gesäubert werden. Das Überschusswasser aus der Begrünung muss frei ablaufen können.

  • Wässern
    Selbst bei einem heißen und trockenen Sommer ist normalerweise die Bewässerung der fertigen, eingewachsenen Extensivbegrünung nicht notwendig. Eine Bewässerung ist meist nur in der Anwuchs- und Entwicklungsphase nach dem Aufbringen des Saatguts, Sedum-Sprossen und Pflanzen in den ersten Monaten notwendig.


Bei Fragen können Sie sich gerne mit uns in Verbindung setzen.

Pflegeanleitung